Almanach

Ein Almanach ist ein, aus besonderem Anlass oder aus Werbegründen, veröffentlichter Querschnitt aus der Jahresproduktion eines Verlages.

Arabeske

Arabeske bezeichnet eine Rankenverzierung am Rand.

Blanklaufen

Blanklaufen bedeutet beim Offsetdruck, dass die Druckfarbe von den Walzen abgestoßen wird.

Buchfeller

Buchfeller ist ein alter, traditioneller Begriff für Pergamentierer.

Dächelchen

Dächelchen sind Buchstaben mit sog. Hut (z.B. â, ê, î, ô, û)

Daumennagelprobe

Die Daumennagelprobe ist eine Methode zur Ermittlung der Faserlaufrichtung von Papieren durch das Ziehen des Daumennagels über die Papierkante.

Dickte

Der Fachbegriff Dickte bezeichnet die Breite eines Buchstabens inkl. Vor- und Nachbreite. Sie legt den Mindestabstand ohne Unterschneidung zweier Buchstaben im Wort fest.

DIN

Seit der 1. Ausgabe 1922 werden Papiermaße in Deutschland und vielen anderen Ländern, die meist das metrische System nutzen, nach DIN 476 eingeteilt.

Reihe A: Drucksachen, Briefbogen, etc. Reihe B: Schnellhefter und Ordner. Reihe C: Umschläge um Reihe A zu verschicken. Reihe D: Sonderformate

Errata

Das Verzeichnis von Druck- und anderen Fehlern zu einer Drucksache und deren Korrektur wird als Errata bezeichnet. Die Herausgabe von Korrekturverzeichnissen ist besonders wichtig, wenn es sich um wissenschaftliche Abhandlungen, z.B. Formelsammlungen und Lehrbücher, handelt, um bis zum Erscheinen der Nachauflage dem Studierenden die Fehler mitzuteilen. Errata können eine einzelne Einlegeseite bis zu einem mehrseitigen Einlegeheft umfassen und werden von Verlagen kostenlos über den Buchhandel verteilt.

Exlibris

Unter Exlibris versteht man die Kennzeichnung von Büchern mit dem Namen oder Monogramm des Eigentürmers, die oft künstlerisch gestaltet ist.

Faksimile

Ein Faksimile ist eine naturgetreue Wiedergabe bzw. Reproduktion einer Vorlage, z.B. einer Urkunde, eines Drucks, etc. Alle Details wie Farbe, Erhaltungszustand und Größe werden bei der Nachbildung entsprechend denen des Originals gedruckt.

Franzband

Franzband bezeichnet eine französische Einbandform, bei der die Buchdeckel auf "tiefen Falz" angesetzt sind und die Buchdecke mit Leder bezogen ist.

Gradation

Gradation gibt die Tonwertabstufungen einer Reproduktion im Verhältnis zur Vorlage wieder.

Inkunabel

Unter Inkunabel (lat. incunabula = Wiege, Windeln) versteht man ein, auch als Wiegendruck bezeichnetes, Druckerzeugnis aus der Frühzeit des Buchdrucks.

Opazität

Opazität ist ein Fachbegriff für die Lichtundurchlässigkeit von Papier. Diese Eigenschaft ist besonders für den beidseitigen Druck wichtig. Je höher die Opazität eines Papieres  ist, desto undurchsichtiger ist es. Man kann die Opazität erhöhen, indem man dem Papier bei der Herstellung mehr Holzschliff oder Füllstoffe zusetzt.

Passermarken

Passermarken dienen der Kontrolle der Farbsätze, die bei der Montage und im Druck übereinander liegen sollten, damit das Druckergebnis stimmt. 

Pressbengel

Pressbengel bezeichnet einen Stab  an der Buchbinderpresse; der "Pressstock" mit dem die Presse betätigt wird.

Quartant

Ein Quartant ist ein Buch in Viertelbogengröße mit einer Rückenhöhe von 35cm.

Remittende

Unter Remittende versteht man ein beschädigtes oder fehlerhaftes Druckerzeugnis, das an den Verlag zurückgeschickt wird.

Vakat

Vakat bezeichnet eine absichtlich  nicht bedruckte Seite eines Buches.

Zwiebelfisch

Im Buch- und Zeitungsdruck bezeichnet Zwiebelfisch einen Buchstaben innerhalb eines Wortes, der (versehentlich) in einer falschen Schriftart gesetzt wurde.